Wirtschaftliche Schieflage des Unternehmens – Anforderungen an einen aktiven Betriebsrat

Wirtschaftliche Schieflage des Unternehmens – Anforderungen an einen aktiven Betriebsrat

Termin: 02.06.2021 - 03.06.2021
Location: relexa hotel
Adresse: An der Peesel 1, 31162 Bad Salzdetfurth
Kategorie: Arbeitsrecht
Tarif A: 560,00 € zzgl. MwSt.
Tarif B: 780,00 € zzgl. MwSt. (inkl. Ü/VP)
Anmeldeschluss: 12. April 2021

Gerät ein Unternehmen in wirtschaftliche Schieflage, ist der Betriebsrat in besonderem Maße gefordert.

Die Belegschaft ist zu informieren, Auswirkungen auf Arbeitszeitkonten, Altersteilzeit oder Betriebsrente zu prüfen. 

Wie können Betriebsräte rechtzeitig erkennen, dass ihr Unternehmen in die wirtschaftliche Schieflage gerät bzw. dass eine Unternehmensinsolvenz droht?

In diesem Seminar werden folgende Inhalte ausführlich besprochen und diskutiert.

Der Referent, Herr Heim, ist eine Person aus der Praxis, den die TBS für diese Themen gewinnen konnte.

  1. Es gibt keinen Königsweg
  2. Es gelten die alt hergebrachten Rezepte:
  • Fortwährende intensive Wirtschaftsausschussarbeit mit sachverständiger Beratung zur Krisenfrüherkennung (Strategie- / Erfolgs- / Liquiditätskrise)
  • Genaue Beobachtung des Unternehmens- und Betriebsalltags
  • Rechtzeitige Einschaltung der Gewerkschaft und eines Sachverständigen (§ 80 Abs. 3 BetrVG)
  1. Entwicklung von Sanierungsszenarien et.
  2. Überlegungen zu Insolvenzszenarien
  3. Information an
  • Die Belegschaft
  • Gewerkschaft
  • Ggf. Öffentlichkeit
  1. Entwicklung von Sanierungsszenarien
  2. Entwicklung von Insolvenzszenarien
  3. Öffentlichkeitsarbeit / Pressearbeit

Zur schlimmen Situation schweigen um nichts zu gefährden? Oder Öffentlichkeit herstellen?

  1. Einschalten von Gewerkschaften und Sachverständigen; WA-Sitzung anberaumen
  2. Debatte zum „rechtzeitigen“ Insolvenzantrag;

der GF muss den Insolvenzantrag binnen einer 3-Wochenfrist stellen, nachdem er weiß, dass das Unternehmen insolvent (zahlungsunfähig und/oder überschuldet) ist

  1. Beobachtung des „Dreimonatszeitraum“ bzgl. der Gewährung von Insolvenzgeld
  2. Überlegung zur Insolvenz
  • Ist ein Insolvenzgrund gegeben
  • Verfahrensart: Regelverfahren, Eigenverwaltung / Schutzschirmverfahren, Insolvenzplanverfahren
  1. Wie steht es um die ATZ, die Betriebsrente, Arbeitszeitkonten;

können ggf. vereinbarte Abfindungen noch zur Auszahlung gebracht werden?

Wichtig:

Eine starke Gewerkschaft und ein starker Betriebsrat können sich „gewichtig“ in das Verfahren einbringen. Nicht weil der BR / die Gewerkschaft juristisch positiv gestalten könnten, sondern weil der Verwalter zur Durchsetzung wichtiger Maßnahmen und Vereinbarungen den BR bzw. die Gewerkschaft benötigt. Ein Interessenausgleich mit Liste und die Einrichtung einer Transfergesellschaft / beE gehen nur in Zusammenarbeit mit BR und Gewerkschaft, und nur so kann dann eine übertragende Sanierung auf den Weg gebracht werden.

Buchen Sie jetzt!

Ticket-Typ Preis Plätze
Standard-Ticket
Tarif B zzgl. MwSt. (inkl. Übernachtung und Vollpension)
780,00 €
Standard-Ticket
Tarif A zzgl. MwSt.
560,00 €



Ihr Referent/Ihre Referentin

Kontakt

TBS Niedersachsen GmbH
Arndtstraße 20
30167 Hannover
Tel. 05 11/920 200 40
Fax 05 11/920 200 41
Mobil: 0172/45 25 802
info@tbs-niedersachsen.de

Beratung

  • Kontaktaufnahme zur TBS Niedersachsen per E- Mail, Brief, Fax oder Telefon
  • Vereinbarung eines kostenlosen Erstgespräches
  • Schriftliches TBS-Beratungsangebot an den Betriebsrat
  • Beratung nach Klärung der Kostenübernahme

Unsere Geschäftsfelder

  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Organisationsentwicklung und Arbeitsorganisation
  • Personalentwicklung
  • Datenschutz
  • Informationstechnik/Datenverarbeitung
  • Wirtschaftliche Angelegenheiten

Datenschutz

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten sehr ernst. Im Mai 2018 tritt die DSGVO (Datenschutz Grundverordnung) in Kraft. Hier der Link zu unserer Datenschutzerklärung.