Arbeits- und Gesundheitsschutzrecht I

Arbeits- und Gesundheitsschutzrecht I

Termin: 24.09.2018 - 26.09.2018
Location: Freizeit Inn Göttingen
Adresse: Dransfelder Straße 3, 37079 Göttingen
Kategorie: Arbeits- und Gesundheitsschutz
Tarif A: 0,00 € zzgl. MwSt.
Tarif B: 0,00 € zzgl. MwSt. (inkl. Ü/VP)
Anmeldeschluss: 13. Juli 2018

„Gesundheit ist nicht alles – aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“

Dieser Merksatz ist auch für das Arbeitsleben wichtig und für die Beschäftigten zentral.

 

(Sehr) kurze Geschichte des Arbeits- und Gesundheitsschutzes in Deutschland.

EU- und deutsches Recht verlangen von Arbeitgebern und Interessenvertretungen, Gesundheit und Sicherheit der Beschäftigten bestmöglich zu schützen und Arbeitsfähigkeit zu erhalten. Gelingt das, werden zugleich Arbeitgeberinteressen berücksichtigt; das Thema ist also „eigentlich“ nicht kontrovers, muss aber aktiv – auch vom BR – betrieben werden.


Inhaltsübersicht:

 

Gefährdungen der physischen und psychischen Gesundheit im Arbeitsleben

  • Arbeitsbedingte Erkrankungen
  • Berufskrankheiten, Arbeits- und Wegeunfälle
  • In einem weiteren Sinne auch:

Suchtverhalten, Mobbing, Psychische Ermüdung/Erschöpfungsdepression/“Burn-out“, Konfliktgeschehen

  • Versuche einer zusammenhängenden, ganzheitlichen Betrachtung von Gefährdungen

 

Überblick über das geltende Recht

  • EU-Recht, insbesondere die grundlegende Arbeitsschutz-Rahmen-Richtlinie 89/391, dazu die zahlreichen Einzelrichtlinien
  • Verfassung (Grundgesetz) mit den maßgeblichen Grundrechten aus den Artikeln 1 – 3 GG
  • nationale Gesetze und Verordnungen:
  • Arbeitsschutzgesetz 1996 mit den wichtigsten Richtlinien-Umsetzungen
  • Arbeitsstättenverordnung, Gefahrstoffverordnung, Betriebssicherheitsverordnung, Arbeitsmedizinvorsorgeverordnung u.a.
  • Arbeitssicherheitsgesetz, Arbeitszeitgesetz
  • Mutterschutzgesetz, Jugendarbeitsschutzgesetz, Sozialgesetzbuch IX u.a.
  • untergesetzliche Normen und Regelungen, z. B. DGUV V1 und V2, Richtlinien und Empfehlungen zu den Arbeitsschutzverordnungen, Normen (DIN, EN, ISO)
  • gesicherte arbeitswissenschaftliche (u.a.) Erkenntnisse

Grundsätze der Mitbestimmung im Arbeits- und Gesundheitsschutz

Referent: Prof. Dr. Joachim Heilmann

Freistellung:
§ 37 Abs. 6 BetrVG, § 96 Abs. 4 SGB IX, § 40 NPersVG, § 46 Abs. 6 BPersVG, analog entsprechendes LPersVG. Alle Seminare der TBS Niedersachsen GmbH erfüllen entsprechende Erforderlichkeit.
Kostenübernahme:
§ 40 Abs. 1 BetrVG, § 96 Abs. 8 SGB IX, § 37 NPersVG, § 44 Abs. 1 BPersVG, analog entsprechendes LPersVG

Buchen Sie jetzt!

Bookings are closed for this event.

Ihr(e) Referent(en)

Kontakt

TBS Niedersachsen GmbH
Arndtstraße 20
30167 Hannover
Tel. 05 11/920 200 40
Fax 05 11/920 200 41
Mobil: 0172/45 25 802
info@tbs-niedersachsen.de

Beratung

  • Kontaktaufnahme zur TBS Niedersachsen per E- Mail, Brief, Fax oder Telefon
  • Vereinbarung eines kostenlosen Erstgespräches
  • Schriftliches TBS-Beratungsangebot an den Betriebsrat
  • Beratung nach Klärung der Kostenübernahme

Unsere Geschäftsfelder

  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Organisationsentwicklung und Arbeitsorganisation
  • Personalentwicklung
  • Datenschutz
  • Informationstechnik/Datenverarbeitung
  • Wirtschaftliche Angelegenheiten

Datenschutz

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten sehr ernst. Im Mai 2018 tritt die DSGVO (Datenschutz Grundverordnung) in Kraft. Hier der Link zu unserer Datenschutzerklärung.