Ihr ausgewähltes Seminar


IT-Kommunikation in Unternehmen mitgestalten und mitbestimmen

Social Media in der Arbeitswelt – Facebook, Twitter, Office365, SharePoint, Skype for Business, InstantMessaging

Mit Web 2.0 haben sich Kommunikationsmöglichkeiten und –gewohnheiten erheblich gewandelt. Im Focus öffentlicher Diskussionen stehen dabei Facebook, Twitter & Co., das Problem ist offensichtlich: Die Grenze zwischen beruflich und privat droht sich aufzulösen. Hinzu kommt, dass Instrumente des Social Media auch in Unternehmen massiv Einzug gehalten haben – leider häufig an der Interessenvertretung vorbei. Lync, SharePoint, Skype for Business, Mitarbeiter-Apps, Office 365 sind Beispiele von Unternehmensanwendungen, in denen Social Media-Elemente Standard sind. Was diese Instrumente alle teilen, ist die Anwendung in der Cloud.

Zum Einstieg in das Thema wird aktuelle Rechtsprechung vermittelt. Dabei stehen Fragen nach Direktions- und Verwertungsrechtrecht des Arbeitgebers sowie Schutzinstrumente für den Arbeitnehmer im Fokus. Im diesem Seminar wird weiter thematisiert, welche Auswirkungen dies auf die Arbeitsgestaltung hat. Wie verändert sich Kommunikation und Zusammenarbeit im Unternehmen und welche Bedeutung hat diese Veränderung für die Gestaltung von Arbeitsort, Arbeitszeit, Arbeitsvorgaben oder Leistungsvorgaben? Welche Möglichkeiten existieren zur Nutzung durch die Interessenvertretung, wie funktioniert das und kann ich diese Instrumente wirkungsvoll und dabei auch geschützt für Aufgaben eines Betriebsrates nutzen?
Worin liegen dabei Risiken, oder auch Möglichkeiten und welche Themen kann der Betriebsrat beeinflussen?
Bei der Cloud-Nutzung hat Sicherheit und Datenschutz eine große Bedeutung. Was bedeutet Sicherheit bei Cloud basierten Themen und wie kontrolliert man sie? Die EU-GSVO fordert ein Sicherheitsmanagement-System für IT-Systeme. Dies muss der Betreiber (Arbeitgeber wie auch der Cloud Anbieter) erstellen. Im Seminar soll erläutert werden, was wichtige Bestandteile eines Sicherheitsmanagement Systems sind und wie man erkennen kann, ob ein vorgelegtes Dokument vernünftig ist.
Schließlich sollen Regelungsthemen besprochen und mögliche Regelungen durch Betriebsvereinbarungen vorgestellt und diskutiert werden.

Inhalte:
Web 2.0 und Social Media: Was steckt dahinter?
Facebook, Twitter & Co.: Das Phänomen Soziale Medien
Praxis-Check für Einsteiger: Wie funktionieren Facebook, Xing und Twitter?
Social Media und aktuelle Rechtsprechung
Gefährliche Beiträge: Was passiert bei Beleidigungen und negativen Äußerungen über das Unternehmen?
Schneller getwittert als ausgesprochen: Geschäftsgeheimnisse im World Wide Web
Unternehmen im Web 2.0: Was ist mit den Bildern der Kollegen?
Beweisverwertungsverbot bei unzulässiger Nutzung durch den Arbeitgeber?
Social Media und der Betriebsrat: Welche Mitbestimmungsmöglichkeiten gibt es?
Soziale Medien und Direktionsrecht: Was darf der Chef vorschreiben?
Social Media Guidlines: Was steckt dahinter?
Wie Arbeitgeber mit Social Media Guidelines die BR-Arbeit aushebeln
Datenschutz: Was ist verboten und was erlaubt?
Monitoring: Wie schützt man Mitarbeiter vor Überwachung?
Einwilligung in Privatnutzung: Warum ist das häufig unzulässig?
Private Nutzung der Sozialen Medien: Darf man das während der Arbeit?
Funktionen und Programme in „Office 365“ z. B. Office, SharePoint, Skype for Business
National und international zusammenarbeiten, in der Cloud abspeichern
Datenschutz und Cloud-Systeme
Nutzung von Handy, Internet & Co. - wie weit reicht das Direktionsrecht des Arbeitgebers?
Arbeitszeitrechtliche Aspekte der dienstlichen und privaten Nutzung
Regelungsmöglichkeiten für Dienst- / -Betriebsvereinbarungen

Termin: 29. Mai bis 02. Juni 2017, Erfurt

Ort: Hotel Mercure Altstadt, Erfurt

Referent: Jochen Konrad-Klein, TBS

Referent: Lorenz Hinrichs, TBS

Tarif A: € 1370,00 zzgl. Mwst. (Seminar)

Tarif B: € 1890,00 zzgl. Mwst. (Seminar inkl. Hotelübernachtungen und Vollverpflegung)

Anmeldeschluss: 14. April 2017